Gefüllte Yuba - Rendang - Bohnen

GEFÜLLTE YUBA // RENDANG // BOHNEN

Fleischesser vermissen bei vegetarischen Gerichten oft einen bekannten Geschmack. Doch die wohlige Mundfülle, die gerne als Umami beschrieben wird, kann durch zahlreiche vegetarische Lebensmittel erzeugt werden. Eine Antwort: Yuba! Neben Pilzen und Sojabohnen ist Yuba ein grandioser Fleischersatz. Die aus der Haut erhitzter Sojamilch gewonnenen Blätter zeichnen sich durch einen nussähnlichen, cremigen Geschmack aus. Da sie frittiert durch ihre Maserung an Bambus erinnern, werden sie auch Bamboo genannt. Heiko Antoniewicz verrät: Yubablätter eignen sich zum Einwickeln von Zutaten. So lässt sich dieser wundervolle Teller leicht vorbereiten.

Gefüllte Yubablätter

GEFÜLLTE YUBABLÄTTER

Die Kartoffeln werden im AEG SteamPro Multi-Dampfgarer im Sous Vide Verfahren zubereitet. Dadurch gewinnt ihr Geschmack an Intensität, da so keine Stärke aus den Knollen gewaschen wird. Gleichzeitig bleiben die Kartoffeln länger haltbar. Die Kartoffelmasse dient anschließend als Füllung der Yubablätter. Früher umwickelte man empfindliche Lebensmittel gerne mit Speck oder Schinken, um sie vor der Austrocknung während des Garvorgangs zu schützen. Diese Funktion übernehmen hier die Yubablätter. Sie schonen das Gargut rein vegetarisch.

Sojabohnenkerne

SOJABOHNENKERNE

Die knackig frischen Sojabohnenkerne kontrastieren die cremige Konsistenz der gefüllten Yubablätter. Frittierte Elemente sorgen für überraschende Abwechslung. Leicht und geschmacksintensiv zugleich.

Kokosmilchsauce

KOKOSMILCHSAUCE

Kokosmilch, Rendang Paste und Gemüsebrühe. Drei Zutaten, einfachste Zubereitung und ein unvergessliches Geschmackserlebnis. Diese Sauce besticht durch Fülle, Konsistenz und aromatische Finesse. Grundlage bilden die qualitativ hochwertigen asiatischen Zutaten der Rendang Paste, die in einem speziellen Verfahren frisch zubereitet werden und so die Aromen Asiens zu voller Geltung bringen.

FOODTREND: FLEISCHLOSES FLEISCH

In Japan ein beliebter Alltagssnack, gilt es die Yubablätter bei uns erst noch zu entdecken. Ihr Geschmack, ihr Reichtum an pflanzlichem Protein und ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten lassen Fleisch auf dem Teller vergessen. Da braucht man noch nicht mal Fleischstücke nachzubauen.